Ratgeber Nahrungsergänzung

  
Eine ausgewogene, gesunde Ernährung kann alle Nährstoffe enthalten, die ein Mensch braucht, um optimal leistungsfähig zu sein.

Dennoch finden wir in den Regalen in Lebensmittelgeschäften, Drogerien und Apotheken jede Menge Nahrungsergänzungsmittel.

Brauchen wir solche Nahrungsmittelergänzungen, um gesünder, leistungsfähiger, schlanker oder schöner zu sein?

Dieser Frage widmet sich diese Webseite und nimmt die verschiedenen Nahrungsergänzungsmittel unter die Lupe.

Als Faustregel kann man wohl sagen, dass eine abwechslungsreiche Ernährung mit einem hohen Frischeanteil zwar alles beinhaltet, was man braucht. Aber es gibt Zeiten mit einem besonders hohen Bedarf spezieller Nährstoffe, in denen die Einnahme von den passenden Nahrungsergänzungen sinnvoll sein kann.

Nahrungsergänzung
Apfelessig
Apfelessig ist ein Essig, der aus Apfelsaft hergestellt wird. Er gilt als entschlackend und schlankheitsfördernd.
Bierhefe
Bierhefe enthält viel Vitamin B und ist daher gut für Haut und Haare. Bierhefe wird als Pulver, als Tabletten, als Würzflocken und in Kapseln angeboten.
Blütenpollen
Blütenpollen werden von den Bienen auf ihrer Suche nach Futter eingesammelt. Die Blütenpollen sind die reinsten Kraftpakete an Nährwert, daher werden sie gerne als stärkende Nahrungsergänzung verwendet.
Calcium
Nutzen: Schützt vor Knochenabbau, Osteoporose, gesundes Zahnfleisch und Haut
Mangel: Störungen im Knochenbau, Muskelkrämpfe
Quelle: Milch, Käse, Gemüse, Hülsenfrüchte
CLA
CLA ist eine konjugierte Linolsäure, die die Fettspeicherung in den Fettzellen soll. Daher ist CLA ein beliebtes, aber umstrittenes Schlankmittel.
Chlorella
Chlorella ist eine Mikro-Alge, die in Salzwasser wächst. Sie soll die Abwehrkräfte stärken und Schadstoffe im Körper ausleiten und binden.
Eisen
Nutzen: Energiestoffwechsel, Blutbildung
Mangel: hypochrome Anämie
Quelle: Fleisch, Brot, Gemüse, Wurst, Hülsenfrüchte
Flohsamen
Flohsamen sind die Samen einer asiatischen Wegerichart. Fein gemahlen quellen sie auf, wenn sie feucht werden. Die Flohsamen werden häufig als Quellstoffe angeboten, um ein Sättigungsgefühl bei geringer Nahrungsaufnahme zu bewirken. Manche Menschen vertragen Flohsamen nicht gut, ihnen wird davon übel.
Fluor
Nutzen: Zähne
Mangel: Karies
Quelle: Lachs, Trinkwasser
Gelatine
Gelatine ist ein Bestandteil des Knorpels und wird zu seinem Aufbau benötigt. Daher wird Gelatine eingenommen, um den Gelenkknorpelaufbau zu fördern das Fortschreiten von Arthrose zu verlangsamen.
Gelee Royal
Gelee Royal ist der Stoff, mit dem die Bienen ihre Königin füttern. Daher gilt Gelee Royal als kraftspendende Substanz.
Heilerde
Heilerde ist besonders feiner Lehm, der sehr fein gemahlen angeboten wird. Durch die grosse Oberfläche kann Heilerde bei innerlicher Einnahme Nahrungsfette aufsaugen. Sie hilft ausserdem gegen Durchfall und kann einen gereizten Darm beruhigen. Heilerde wird auch äusserlich für Umschläge und Gesichtsmasken eingesetzt.
Himalaya-Salz
Himalaya-Salz gilt als besonders hochwertiges Steinsalz, das ungereinigt besonders viele Spurenelemente enthalten soll. Manche Enthusiasten nehmen in Wasser gelöstes Himalaya-Salz zu sich, um ihre Gesundheit zu fördern.
Honig
Honig ist das süsse Gold der Honigbienen. Da Honig zahlreiche Vitamine, Enzyme und natürliche Antibiotika enthält, wird er gerne im Rahmen einer gesundheitsbewussten Ernährung verwendet.
Kalium
Nutzen: Nervenimpulsleitung, Energiegewinnung
Mangel: neuromuskuläre Symptome
Quelle: Gemüse, Obst, vor allem: Bananen
Kieselerde
Kieselerde ist eine Substanz, die zum grössten Teil aus der Silizium-haltigen Kieselsäure besteht. Sie steht in dem Ruf, für Haut, Haare, Nägel und Bindegwebe sehr förderlich zu sein. Neue Untersuchungen deuten jedoch auf eine mögliche gesundheitsschädliche Wirkung durch regelmässig eingenommene Kieselerde hin.
Jod
Nutzen: Schilddrüse
Mangel: Struma, Schilddrüsenunterfunktion
Quelle: Seefische, Milch, Eier
L-Carnitin
L-Carnitin ist eine vitaminähnliche Substanz, die vor allem in roter Fleisch-Nahrung enthalten ist. Anders als bei echten Vitaminen, kann der Körper L-Carnitin auch selbst herstellen, wenn er über alle Ausgangsstoffe enthält. L-Carnitin sorgt für den Aufbau der Muskeln und den Abbau von Fettgewebe. Daher wird es gerne als Schlankmacher angewendet, in Verbindung mit sportlicher Betätigung.
Magnesium
Nutzen: Fettverbrennung, Herzkranzgefäße
Mangel: Muskelkrämpfe, Müdigkeit
Quelle: Fleisch, Gemüse, Milch, Bananen
Mangan
Nutzen: Wachstum, Immunabwehr
Mangel: Epilepsie
Quelle: Getreide, Gemüse, Beerenobst, Hülsenfrüchte
Molybdän
Nutzen: Sauerstofftransport
Mangel: Zahnfleischerkrankungen
Quelle: Fleisch, Milch, Gemüse
Multivitamin-Präparate
Multivitamin-Präparate enthalten mehrere Vitamine und häufig auch Mineralstoffe und Spurenelemente. Manche Multivitamin-Präparate enthalten nur einige Vitamine, andere die gesamte Palette der bekannten Vitamine in einem Mengenverhältnis, das dem Bedarf entspricht. Bei ausgewogener Ernährung brauchen Menschen keine Multivitamin-Präparate, doch in besonders belastenden Lebensphasen können sie manchmal hilfreich sein.
Papain
Papain ist ein Enzym, das in der tropischen Frucht Papaya vorkommt. Es soll angeblich die Fettverbrennung ankurbeln und wird daher gerne als Schlankmacher verwendet.
Selen
Nutzen: Immunsystem
Mangel: Störungen des Immunsystems
Quelle: Eidotter, Fleisch, Getreide, Geflügel
Speisenatron
Speisenatron ist ein alkalisches Salz, das auch Speisesoda, Soda oder Natron genannt wird. Es hilft gegen Sodbrennen und Aufstossen. Daher wird es auch gerne gegen Übersäuerung eingesetzt.
Spirulina
Spirulina ist eine Alge, die in vulkanischen Sodaseen wächst. Sie soll die Abwehrkräfte stärken und Schadstoffe im Körper ausleiten und binden.
Vitamin A
Vitamin A wird auch als das Augen-Vitamin bezeichnet, weil man bei einem Vitamin A Mangel unter Nachtblindheit leidet. Es kommt in Karotten und vielen anderen roten und gelben Nahrungsmitteln vor.
Vitamin B Gruppe
Die Vitamine der B Gruppe werden für die Haut und die Nerven benötigt. Da B-Vitamine reichlich in Getreide enthalten sind, besteht meistens kein Vitamin B Mangel. Nur das Vitamin B12 ist bei strengen Veganern manchmal knapp.
Vitamin C
Vitamin C stärkt das Immunsystem und verhindert Skorbut. Es ist in Obst und Gemüse reichlich enthalten.
Vitamin D
Vitamin D kann vom Körper bei ausreichender Sonnenbestrahlung selbst gebildet werden. Es stärkt die Knochen. Bei Vitamin D Mangel kam es früher im dunklen Winter häufig zur Knochenerweichung namens Rachitis.
Vitamin E
Vitamin E wirkt verjüngend und stärkt die Fruchtbarkeit. Es ist in Ölen und Nüssen enthalten.
Vitamin K
Vitamin K dient der Blutgerinnung. Es ist in Salat enthalten.
Zink
Nutzen: Immunsystem, Sehen in der Dämmerung, Geschmacksinn
Mangel: Haarausfall, Wachstumsstörungen, gestörte Wundheilung
Quelle: Innereien, Fleisch, Milch, Käse, Getreide

Siehe auch



Projekte - Impressum